NADAC - Hoopers Agility

 

Hoopers ist in Deutschland ein noch sehr junge Sportart und noch nicht so weit verbreitet. Selbst bei dem Namen gibt es Unterschiede. Wenn über Hoopers gesprochen wird, ist häufig auch von NADAC die Rede: NADAC bedeutet allerdings North American Dog Agility Council und ist somit eine Hundeorganisation in den USA. Da aber von Anfang an in Deutschland fälschlicherweise von NADAC die Rede war, hat sich dieser Name für die Hoopers Arbeit etabliert, lasst euch also nicht verwirren.

Was ist Hoopers?

Hoopers ist Mitte der 90er Jahre in Amerika entstanden und ähnelt unserem Agility. Der große Unterschied besteht allerdings ganz klar darin, dass der Hundeführer nur einen begrenzten Bereich hat, in dem er sich aufhalten darf. Dies bedeutet, der Hund wird zum größten Teil über Kommandos und Körpersprache aus einer teilweise sehr hohen Distanz geführt. In der Hoopers Class gibt es keine Sprünge, sondern die sogenannten Hoops: Hoops sind Bögen, durch die der Hund hindurchläuft. Zusätzlich zu den Hoops wird der Parcours mit Tunneln, Tonnen, Zäunen und Pylonen sowohl für den Hund als auch für den Menschen abwechslungsreich gestaltet. So wird der Parcours immer wieder zu einer neuen, spannenden Herausforderung und verlangt so von Hund und Hundeführer enorme Konzentration ab.

Diese junge Sportart konzentriert sich nicht auf perfekt ausgeführte Kommandos, sondern stellt die Bindung, Beziehung und das Miteinander in den Vordergrund. Wer eine Beschäftigung für den Hund sucht, die ihn sowohl geistig, als auch körperlich auslastet, und ganz nebenher noch zur Vertiefung der Bindung und Verbesserung der Beziehung beiträgt, ist beim Hoopers Agility genau richtig.

Wer kann Hoopers machen?

Was den Menschen anbelangt kann eigentlich jeder Hoopers ausüben, auch mit körperlichen Einschränkungen wie Bandscheibenvorfall oder Knieproblemen bis ins hohe Alter hinein.

Generell kann sich auch jeder Hund an Hoopers erfreuen. Da ich in den Parcours keine Agility Geräte einsetze um hohe Belastungen zu vermeiden, können auch Hunde mit körperlichen Beschwerden wie HD,ED, OCD, Spondylose usw. Hoopers machen. Ich achte sehr darauf, was für den jeweiligen Hund machbar und gesundheitsschonend ist. Dann steht dem Spaß nichts mehr im Wege!

Was sollte dein Hund mitbringen?

Freude und Spaß etwas Neues auszuprobieren. Grundkommandos wie Sitz/Platz und Bleib wären von Vorteil.

Der Erfolg im Hoopers ist abhängig von der richtigen Körpersprache. Denn dein Hund, egal welcher Herkunft, Rasse und Alter lebt zu 100% Körpersprache. Da es nicht um Schnelligkeit geht, ist Hoopers etwas für alle Hunde, und Menschen, die sich am gemeinsamen Wachsen erfreuen, sowie gerne und ehrlich die Bemühungen ihres Hundes anerkennen. Belohnt wird man mit einem tollen Gefühl von Harmonie und Vertrauen. Führen des Hundes auf Distanz schafft Nähe.

Neugierig geworden? Dann schnupper doch einfach bei einem unserer nächsten Hoopers Kurse rein.

Schnupperpreis: 15,00 EURO

Kurs: 10 Trainingseinheiten jeweils 1 ½ - 2 Stunden

Preis: 180,00 EURO

Hoopers Agility findet 2x wöchentlich statt. Den genauen Termin finden Sie im Kalender

Wenn Sie im Vorfeld mehr über Hoopers Agility erfahren möchten nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf. Hierfür senden Sie bitte einfach das ausgefüllte Kontaktformular an mich. Ich werde mich umgehend um Ihre Anfrage kümmern!

Natürlich können Sie mich direkt per E-Mail oder auch telefonisch erreichen.

 

 

/